Browser Update erforderlich

Willkommen auf unserer Web-Site!

Leider verwenden Sie eine nicht mehr aktuelle Browser Version, die die Funktionen dieses Web-Auftritts nicht unterstützt.

Aus Sicherheitsgründen und für ein besseres Surf-Erlebnis bitten wir Sie Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Anlage-Newsletter

Datum
Presseartikel
28. Juli 2021
Am 8. Juli 2021 präsentierte EZB-Präsidentin Christine Lagarde unter anderem das neue Inflationsziel von 2 %. Wir haben den Autor der bekannten Studie „In Gold We Trust“, Ronald-Peter Stöferle, gefragt, welche Auswirkungen dies wohl auf den Goldpreis haben wird. Lesen Sie hier, wie er die Situation einschätzt:
17. Juni 2021
Wir haben bei Ronald-Peter Stöferle (In Gold we Trust Report) nachgefragt: Im Anschluss an die reguläre geldpolitische Sitzung der Federal Reserve hat der Goldpreis rund 50 USD nachgegeben. Seit Anfang Juni beträgt das Minus damit knapp 100 USD oder etwas mehr als 5%. Kurzfristig negativ für Gold hat sich die relative Stärke des US-Dollar ausgewirkt. Negativ beeinflusst hat den Goldpreis auch der Anstieg der Rendite für US-Staatsanleihen in den vergangenen Tagen. So legte die Anleiherendite der 10jährigen US-Staatsanleihen nach der Bekanntgabe der Beschlüsse der Federal Reserve von 1,49% kräftig auf 1,59% zu. Höhere Anleiherenditen machen Anleihen im Vergleich zu Gold, das keine Zinsen zahlt, attraktiver.
29. März 2021
Seit dem Allzeithoch in US-Dollar im August 2020 bewegt sich der Goldpreis in einem Abwärtskanal. Ein wichtiger Grund für diese Entwicklung ist, dass die Anleiherenditen in den USA in den vergangenen Monaten deutlich fester tendierte. Anfang August 2020 verzeichnete die 10jährige US-Staatsanleihe ihren Tiefpunkt mit einer Rendite von etwas mehr als 0,5 Prozent. Mitte März lag sie kurzfristig bereits über der Marke von 1,7 Prozent.
{{{text}}}